Dienstag, 21. November 2017

Weihnachtskleid Sew Along 2017 Ideen

Ich war mir ganz sicher dieses Jahr nicht am Weihnachtskleid Sew Along teilzunehmen.
Es hat mir letztes Jahr nicht so viel Freude gemacht.

Aber 1. kommt es anders, 2. als man denkt.



Das Nähbloggertreffen in Köln letztes Wochenende in Köln war so schön. So viele liebe Menschen die ich wiedergesehen habe. Viele mir unbekannte.

Ja, und viele sehe ich auf dem MMM Blog, beim Weihnachtskleid Sew Along. Da findet dann am 23.12. ein kleines Nachtreffen statt.
Das hat mich einfach motoviert.

Mein letztjähriges Weihnachtskleid war schlichtweg ein Flop. Schön anzusehen aber unbequem. Ich habe es am 24.12. getragen, danach nie wieder und jetzt ist es entsorgt.
So ist es einfach manchmal.

Dann sagte meine Jüngste Tochter zu mir, die älteste Schwester hätte gesagt, wir sollten uns alle chick machen an Weihnachten, nicht nur die Mutter.
:-)

Deshalb versuche ich es zwischen dem Laufsteg Sew Along und noch etwas anderem geplanten noch einzufügen.

Ich weiß eigentlich so ziemlich genau was ich nähen möchte.
Ein Hose. Am besten eine die ich schon einmal genäht habe. Das sind nicht viele, zumindest nicht viele ohne Gummizug. Und schnell bin ich darin auch nicht, aber es ist eine die ich kürzlich genäht habe und hat eine Festtagsrüsche am Saum.
Was sagte jemand zu mir? Ah, das ist die schreckliche Hose aus der Burda. Müssen jetzt überall sein.
Danke für die Ehrlichkeit, aber ich mag sie trotzdem und gerade wegen der Rüsche. Ich trage ja sonst keine.
Und Schwarz soll sie werden.



Dazu eine Rüschenbluse......
Haha, ein Scherz. Natürlich nicht.
Eine schlichte Bluse, die aber länger sein wird und über den Po geht.
Diese 3 Stoffe stehen zur Auswahl. Bei Feierabendlicht fotografiert.




Von links nach rechts.
Ein Samt. graugrün aber mehr grau. In Köln gekauft. Aber halt Plastik. Mal sehen.
In der Mitte ein toller Viscosestoff, ganz leicht. In Tannengrün. Die Farbe muss man sich denken. Dieser Stoff wäre mein Favorit.
Außen rechts eine schwarze Spitze mit viel Baumwollanteil.

Das dürfte festlich genug sein. Kleider habe ich die letzten Jahre genug getragen an Weihnachten.



Mittwoch, 15. November 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 6.1 Inspirationen




Yvonne und ich freuen uns heute die letzte Runde zu eröffnen.Oder eher leider schon die letzte Runde.
Das Jahr - noch nicht ganz vorbei, aber am Finaltermin eben dann doch schon - ging doch sehr schnell vorbei.

Die Idee "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" von Yvonne geboren, gemeinsam ausgeklüngelt und gemeinsam "durchgezogen".

Ich könnte mir vorstellen, dass es im Januar eine Fazitrunde geben wird, zumindest von mir ein Fazit der Laufstegkleidung durchs Jahr.

Aber nun zum heutigen Termin.
Der Inspirationsrunde.

Ganz ganz lange schon habe ich diesen Mantel von Prada im Auge. O.k. er ist aus der letztjährigen Kollektion, kann also nur 1 Jahr sein.



Mir gefällt dieser sehr strenge Militarylook. Mir gefällt die Farbe.
Den Miedergürtel finde ich zwar schön, aber nicht für mich.
Also wenn, dann ohne Gürtel.

Einen passenden Stoff habe ich auch im Vorrat. Ebenfalls seit 1 Jahr. Den hat Yvonne bei Hüco entdeckt und für mich gekauft hat. Wenn ich es noch recht in Erinnerung habe, dann ist es ein Stoff von Burberry. Auf alle Fälle sehr schön.

Einen passenden Schnitt habe ich noch nicht.
Ich weiß auch nicht ob ich es noch schaffe/schaffen möchte einen Mantel bis Ende Dezember zu nähen. Es stehen noch so ein paar andere Projekt an. Z.b. Winterjacke für den Mann.


Nicht ganz aus dem Kopf gehen mir die Modelle von coach 1941, die ich hier schon einmal vorgestellt habe.


 Ein Kleid in diesem Gelbton. Ob mit oder ohne Blümchen. Evtl. auch mit Spitze. Definitiv ohne Puffärmel und auch ohne Rüschen.


Zufällig ist mir in einem örtlichen Stoffgeschäfft ein toller Stoff in dieser Farbe aufgefallen. Und habe ihn trotz des hohen Preises gekauft. Er fasst sich toll an. Und könnte ein Kleid werden, das gefüttert werden muss.
Auch hierfür habe ich noch keine konkrete Schnittidee.




Beim stöbern im alfatex online shop ist mir diese Pinguinviscose aufgefallen. Aber der Kopf sagte nicht bestellen.




Als mir dann aber von coach 1941 diese Bluse über den Weg gelaufen ist, habe ich den Stoff doch bestellt. Denn diesen Winter brauche ich vermutlich eine Pinguinbluse.
Der Stoff sieht eher aus wie Tropfen.




Bei genauere Hinschauen sind es lauter kleine Pinguine.

Und wer sich schon immer einmal ein Weihnachtsoutft von einem Designer/-in inspiriert nähen möchte, der kann quasi 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen, oder so.
Denn am 19.11.17 beginnt der Weihnachtskleid Sew Along auf dem MMM Blog
Dort findet man alle weiteren Infos

Hier alle Termine der 6. Runde im Überbick

Mi. 15.11. Inspirationen
Do. 30.11. Zwischenstandsbericht
So 31.12. Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on

geänderte Link Tool Öffnungszeit
Das Link Tool ist bis zum 28.11. geöffnet

Sonntag, 12. November 2017

Herbstjacken Knit Along - Das habe ich schon geschafft


Heute ist das nächste Treffen. Ich bin gespannt.
Die 2 Vorstellungsrunden waren sehr vielversprechend, in der 2. Runde waren ja einige schon ganz schön weite. Ich nicht ausgeschlossen.
Vorstellungsrunde 1  -  HIER
Vorstellungsrunde 2  -  HIER 




Wie schon von vielen vermutet, ich bin fertig.
Es ist der NAIMA Cardigan von ankestrick
Allerdings gefällt mir der Abschluß unten nicht, es ist zu wellig.  Im Original ist das Bündchen unten länger, ich wolle es aber kürzer. Dann ist das elastische abketten wenn man von oben nach unten strickt einfach nicht so schön wie das herkömmliche Anschlagen von Maschen und dann von unten nach oben strickt.





Die Taschen sind auch etwas klein. Da fällt das Taschentuch heraus.
Aber sonst finde ich die Jacke toll. Die Anleitung ist klasse. Viele, sehr viele schöne Details.
Ich brauche nur noch Knöpfe.
Die Wolle ist auch toll. Sockenwolle kombiniert mir Mohair/Seide - ich hätte nicht gedacht dass es so schön kuschelig wird.


Lange habe ich überlegt ob ich noch ein 2. Projekt vorstelle.
Ich stricke einfach gern und schnell und mir fehlt eine solche Jacke in meinem Kleiderschrank

 Die Wolle habe ich diese Woche bestellt und sie kam ruckizucki von rosa.p zu mir.

Stricken werde ich den WHIPPET Cardigan ebenfalls von ankestrick



Gewählt hatte ich die Wolle milano von Lamana. Ein merino kaschmir Garn. Superschön. Superweich. Eine Maschenprobe ergab ein lappriges Strickstück. Das gefiel mir gar nicht. Wie ein Jersey ohne Elasthan der nur rumschlabbert.
Im Sommer hatte ich eine Jacke gestrickt aus Baumwolle mit einem 2. Faden, der Piura von lamana. Ein dünnes Alpaca Garn. Für lace Strick vermute ich. Aber auch ideal als Zweitgarn.
Also das 2. Mal bestellt, wieder genausoschnell bei mir und die Maschenprobe war prima.
Und das Gestrick bisher auch.
 Die Piura gibt dem Milano Stabilität und Elastizität.





Auch hier wird wieder von oben begonnen.
Diesmal kein Kragen sondern V Ausschnitt. Die eine Seite, die Knopflochseite hat dieses kleine Muster.




Dies Muster ist auch bein den Ärmeln zu sehen. Ein Streifen auf dem Oberarm.

Die weiteren Termine:
  • 26.11.17  -   Fertig. Und ich bin glücklich mit meiner Jacke.
  • Nicht fertig geworden?  -  Dann denken wir über einen neuen Final Termin nach.
Und jetzt ihr.
Das Linktool lasse ich 1 Woche offen.


Mittwoch, 8. November 2017

Mantel nach burda


 Oder, genau so soll mein Bademantel aussehen. Aus einem anderen Stoff natürlich.



 Genäht habe ich mir einen Wintermantel. Aus einem Wollstoff. Fest aber nicht dick.
Aber ziemlich schön. Frau Wildnaht hat ihn mir beim Rene Lezard Verkauf mitgebracht und ich bin sehr glücklich.
Glücklich Frau Wildnacht zu kennen, den Stoff bekommen zu haben, den fertigen Mantel zu haben.
Das Futter zieht noch etwas nach oben, das muss ich nochmals korrigieren.
Ich  war allerdings sehr mutig und habe einen sehr dünnen Fleece als Futter genommen. Die Oberseite ist flutschig, die Unterseite eben dünnes Fleece. Vielleicht klebt es auch am Mantel fest. Ich muss auf alle Fälle noch mal ran.




Der Mantel hat eine große Kapuze, was mir ziemlich gut gefällt.
Keinen Verschluß, also auch keine Knopflöcher. Damit kann ich sehr gut leben.
Als nicht Gürtelliebhaberin muss ich aber sagen, dass mir solch lockere Bindegürtel schon gefallen.




Der vordere Abnäher ist auf den weiter unten gezeigten Schnittteilen nicht zu sehen, aber er ist da und ich habe das auch glaube ich richtig gemacht. Er geht in die Kapuzenansatznaht über. Zumindest hat sich es in der Anleitung so gelesen und es hat auch alles gepasst.




Der Mantel besitzt unglaublich große Taschen. Ich könnte ohne Handtasche ausgehen, es würde alles hineinpassen. Es gibt ja schließlich 2 davon.
Angenäht habe ich sie unsichtbar, und um es wirklich ganz unsichtbar zu machen habe ich noch ein paar Handstiche zufügen müssen.
Genäht habe ich es nach einem Nähtutorial von natürlich kreativ





Wenn es kalt ist, mag ich keine Taschen aus Futterstoff. Ich habe stattdessen einen Rest Sweatstoff genommen. Das finde ich viel kuscheliger.





Die Rückansicht.





Die Belege sind im Schnitt 2 teilig, vermutlich um einen anderen Stoff einsetzen zu können. Ich hätte es eigentlich einteilig zuschneiden können.





Der Futterstoff ist blauschwarz, der Mantelstoff schwarzgrau. Beide Zusammen gefallen mir gut.





Tata. Man sieht einen Aufhänger. Ich habe daran gedacht.






Der Mantelstoff im Originalstoff ist etwas plüschig, Hier kann man auch am Besatz die Ansatznaht sehben, bzw. nicht sehen, aber sehen dass der Stoff anders angesetzt wurde.




Der Schnitt. Aus der burdastyle 11-2017



Probleme hatte ich beim Ärmelfutter.
Schnittteil 3 +4 sind die Außenstoffschnittteile, 11+12 für das Futter. An der oberen Kante sieht man, dass die 2 Teile beim Futter breiter sind. Beim Annähen des Futters an den Beleg und Kapuze haben meine Burdaschnitterklärungen versagt, ich hatte zu viel Stoff, es hat nicht gepasst.
So habe ich die Mittelnaht der Futterärmel dem der Schnittteile 3 + 4 angepasst. Dann konnte ich sie einsetzen ohne zuviel Stoff zu haben.

Leider hat das Licht für Tragefotos nicht gereicht. Also auch kein MMM.
Die Puppe tut es auch. Es geht ja um den Mantel.

Mittwoch, 1. November 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank und zum MMM

Runde 5.3  Das Finale.
Ich fühle mich als hätte ich Yvonne im Stich gelassen. Sie fertig und ich nicht. Aber das ist ja quatsch.

Mein Plan war ein Kleid Marni inspiriert. Hier und hier gezeigt.



Der Schnitt ist aus der Burda 11- 2015.
Am Schnitt selbst habe ich ausser den üblichen Anpassungen zwischen den Größen nichts verändert.
Mein Stoff ist transparent, eine Art Netzartiger Jersey, auf dem die Wollpunkte wie eingefilzt aussehen.




Insgesamt ergibt es dann das Bild von Querstreifen, die ich persönlich nicht so mag. Aber heir war es so und den Stoff anders zuzuschneiden ging nicht.
Ich hatte nur 1,5m. Die Ärmel sind kürzer, und auch noch angestückelt. Anders ging es nicht, denn ich wollte/musste in der Streifenfolge bleiben und war froh, dass die Schnittteile nebeneinander liegen konnten.



So ohne mich.




Dieser Kragen ist zwar schön, für mich aber gewöhnungsbedürtig. Ich mag es nicht so halsnah.
Der Reißverschluß ist ein verdeckter. Bei einem rustikaleren Stoff könnte ich mir auch einen derben Reißverschluß aufgesetzt gut vorstellen.



Das Kleid musste gefüttert werden, das war klar. Über das Futter habe ich längere Zeit nachgedacht. Das Kleid war sehr schnell genäht und bis auf das Futter auch lange fertig. Aber das Nachdenken und Kaufen und Waschen und Nähen hat dann lange gedauert.
Entschieden habe ich mich für einen leichten Viscosejersey. Das Futter sollte dehnbar sein. Bevorzugt trage ich Unterkleider. Mir ist Futter im Kleid manchmal einfach zu viel Stoff. Obwohl das Unterkleid ja auch da ist. Aber das ist schmal und schmiegt sich an.
Hier schied es aber aus. Jersey deshalb, weil ich auch keine Futterstoffe auf der Haut mag. Nicht einmal im Sommer mag ich diesen Stoff direkt auf der Haut. Im Rockteil schon, aber nicht im Oberteil.
Genäht habe ich den Jersey wie das Kleid ohne Ärmel. Am Ausschnitt rechts auf rechts aneinander genäht. So gab es keinen Beleg. Nur leider ist es dann am Saum wenn das Oberkleid hochrutscht dann die Seitennaht sichtbar. Aber damit kann ich leben. Notfalls könnte ich das auch mit der Hand an den Seiten noch aneinandernähen.
Wichtig war mir eine gute Lösung am Halausschnitt.
Einen Beleg aus gleichem Stoff wollte ich nicht. Ich vertrage zwar Wolle, aber wenn es warm wird fängt es an mich zu jucken.




Das Futter Unterkleid habe ich natürlich mit der Hand angenäht.
Ebenfalls alle Säume. Bis auf das Futterkleid. Das habe ich noch nicht gesäumt.  Evtl. lasse ich es auch ungesäumt.



Das Original.

Ja, nun habe ich es geschafft das Kleid fertig zu nähen. Heute Morgen die Handsäume.
Die letzen Tage hatte ich keine Zeit auf das übliche last minute nähen. Geplant war am Montag die Säume zu nähen - am Sonntag zuvor hatte ich das Unterkleid genäht - und Fotos zu machen.
Ein Ereignis und ein Geschenk Ausflug in das Outlet nach Roppenheim - Max Mara Stoffe - haben alles über Bord geworfen. Am Abend ging es zum Feiern mit Freunden nach Freiburg.
Der Dienstag hieß aufräumen und warten auf den Tochterbesuch und dann etwas feiern mit der Familie.
Beide Tage waren sehr schön, so dass ich das Säumen gerne auf Heute verlegt habe. Denn so Geburtstage sind eben nur 1 x im Jahr.

Yvonne, hier bin ich nun.
Yvonne hat einen tollen Mantel genäht. Und ich habe gesehen, dass mema auch ihr tolles Kleid fertig hat.
Ich geselle mich dann mal zu den Beiden.

Und weil heute Mittwoch ist, ich auch mal wieder Fotos mit mir in der Kleidung habe, geselle ich mich noch zum Feiertags Motto Me Made Mittwoch.
Da geht es um Alltagskleidung.
Kein Mottothema heute für mich. Bzw. ist Alltagskleidung eigentlich so gut wie alles was ich nähe. Bequem muss es ein. Egal ob Kleid Rock Hose Pulli Shirt Jacke. Es muss tgl. tragbar sein können. Das Material ist mir da egal. Bequem heißt für mich nicht automatisch Jersey Sweat oder Romanit.
Die Kleidung kann durch anderes Schuhwerk oder bei Kleid und Rock durch Strumpfhosen in entsprechender Jahreszeit einen ganz anderen Look ergeben.
Es gibt für mich noch eine 2. Kategorie Alltagskleidung. Die Freitzeitzuhauskleidung. Das ist definitiv für mich die Jogginghose an den kälteren Tagen. Im Sommer ein Jerseykleid.

Hier dann noch die Alltagskleidung vieler Anderer.

Noch einmal zum Laufsteg.
Die letzte Runde findet wieder bei mir statt.
Am 15. November die Inspirationsrunde.
Am 30. November der Zwischenstandsbericht.
Am 31. Dezember das Finale

Es liese sich ja ganz wunderbar mit einem Weihnachtsoutfit oder einem Silversteroutfit kombinieren.
Lassen wir uns inspirieren von Prada Marni und co.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Herbst Jacken Knit Along - Verlängerund der Vorstellung von Projekt und Grn




Da der Einstieg ja ziemlich schnell war, von Ankündigung und Inspiration, und Vorstellung, gibt es eine 2. Vorstellungsrunde, bzw. eine Verlängerung der Vorstellung bei diesem Post

Aber es sind trotzdem ziemlich viele in unserem Strickkränzchen, das ist schön. Und viele viele tolle Anleitungen.

Am 12. 11. gibt es einen Zwischenstandsbericht.

Die Termine insgesamt:
  • 08.10.17  -   Ideen. Ideen. Ideen.  Das alles würde ich gerne stricken. 
  • 15.10.17 + 22.10.17  - Dafür habe ich mich wirklich entschieden. Das will ich unbedingt stricken. Vorstellung von Anleitung und Wolle. (Der 2. Termin da evtl. die Entscheidung doch schwerer gefallen ist. Die Wolle noch nicht im Strickkorb liegt.)             
  • 12.11.17  -    Das habe ich schon geschafft. 
  • 26.11.17  -   Fertig. Und ich bin glücklich mit meiner Jacke.
  • Nicht fertig geworden?  -  Dann denken wir über einen neuen Final Termin nach.

Es wurde ja gemunkelt letzte Woche, ich wäre schon fertig. Nein, das bin ich nicht, aber schon ziemlich weit. Wenn mich etwas fesselt, dann lässt mich das auch nicht mehr locker und ich stricke und stricke.

Hier habe ich noch eine kleine Anleitung, bzw. Idee von mir.
Ich stricke aus vorhandenem Garn noch eine Jacke für die Tochter.
Nach der Anleitung Jacke mit Perlmuster von rosa p.
Ich habe die Jacke schon gestrickt, ein Teststrick und muss sie endlich mal im Blog vorstellen. Denn es ist eine gute Anleitung, eine schöne schlichte Jacke.
Gestrickt von oben mit Raglanärmeln.




Ich habe ein paar Änderungen vorgenomen. Die ich hier zeigen wollte, weil auf Instagram Fragen aufkamen.
Erst einmal das Ganze ohne Perlmuster.
Im Uhrzeigersinn sieht man hier links unten beginnend. Vorderteil rechts - Ärmel - Rückteil - Ärmel - Vorgerteil links.
Alle Teile sind quasi getrennt von den sogenannten Raglanmaschen. 2 an der Zahl. Die normalerweise rechts gestrickt werden. Und rechts und links der Raglanmaschen jeweils die Zunahmen stattfinden.




Die Zunahemen werden in der Anleitung aus dem Querfaden herausgestrickt. Ich habe sie die Zunahmen mit einem Umschlag probiert.
Dann werden die 2 Raglanmaschen in der Anleitung rechts gestrickt. Ich habe sie jede 4. Reihe verkreuzt, so dass ein kleiner Zopf entsteht.
Das gefällt mir ganz gut.
Das Perlmuster habe ich ersetzt durch rechts verschränkte Maschen.
Der Versuch das Halsbündchen gleich mitzustricken ist noch nicht so geglückt. Denn ich wollte die Blenden an den Vorderteilen gleich mitstricken und nicht extra anstricken.



Donnerstag, 19. Oktober 2017

Froilein Adda - ein Longblouson

Auf Instagram ist mir das froillein des öfteren begegnet. Den Sew Along von Adda habe ich zwar registriert. Aber...
Dann gab es ein kleineres Nähtreffen in der Heimat und ich sah das froilein Adda im Original bei Ursel vom Nähhaus und war total begeistert und habe mir gleich am nächsten Tag das Schnittmuster gekauft.




Gerne hätte ich diese Jacke letztes Wochenende in Würzburg bei der AnNäherung Süd genäht.
Eine blöde - aber nicht schlimme - Erkältung hielt mich davon ab. Niesend Autofahren ist gefährlich.
Und wie frau machwerk schrieb, bei einem Nähtreffen geht nur ein Nähvirus.

So habe ich sie alleine am Wochenende im Nähzimmerchen und Hörbuch mit Pausen auf dem Sofa gaanz langsam genäht.
froilein Adda von echt knorke

Aus einem dünneren Wollstoff von Rene Lezard.



Mit einem dicken Wollstoff, den mir Susi von alle Wünsche werden wahr für mich nochmals gekauft hat. Wirklich toll dieser Stoff.
Passt prima zum Wollstoff.




Paspeltaschen. Genäht nach einer 1 a Anleitung im ebook.




Die Ärmelbündchen habe ich ein wenig länger gemacht.
Das rückwärtige Saumbündchen dafür etwas breiter, damit es sich weniger zieht.
Was mir so ganz gut gefällt.





Meine alte Fotowand auf dem Balkon ist nicht mehr. Die, mit dem vielen Rost zwischendrin. Dafür Baustelle bei den Nachbarn mit baldiger Wand. Statt Balkon zu Balkon. Jetzt noch mit orangener Plane.
Was auch den Eindruck erweckt, die eine Farbe des Stoffes wäre orange und nicht pink, bzw. ein dunkles pink.



Die Jacke kann gefüttert oder ungefüttert genäht werden.
Spielt insofern eine Rolle, dass bei der ungefütterten Jacke der Beleg anders ist.
Ich habe eine Probejacke aus einer Art Sweat genäht, ungefüttert, allerdings fehlen noch die Belege. Und bin gespannt wie die verarbeitet werden, also wo angenäht.



Den Aufhänger habe ich mal wieder vergessen. Aber nicht die Bewegungsfalte.
Das Futter ist ein dünnes Steppfutter von joop, von meinem Lieblingsstoffmarktstand. Letzten Herbst gekauft. Ein paar Meterchen und letztes Jahr schon 2 Jacken damit gefüttert.

Getragen habe ich die Jacke noch nicht. Es ist zu warm.
Dafür eine Jacke aus einer Burda, aus einem Canvas Stoff. So richtig schön streng. Und noch keine Fotos.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin